Fortbildungen


""Einführungskurs Basic Body-Mind Centering® in der Sozialen Arbeit""

Ziel der Fortbildung ist, die Teilnehmer*innen mit der der Methode Methode Body-Mind Centering ® vertraut zu machen. Sie sollen Werkzeuge an die Hand bekommen, die dazu beitragen, dass sich das Körperbewusstsein von Erwachsenen jeglichen Alters sowie von Kindern und Jugendlichen erhöht. Letzteres kann sich positiv auf ihr Körperbild, die Alltagsbewältigung und die Bewältigung anderer Belastungen auswirken haben.
Tiefgehende eigene Erfahrungen mit dem Körpersystem Skelett/Knochen können muskuläre Verspannungen reduzieren als auch ein Gefühl von Mühelosigkeit und leichtgängigeren Bewegungen befördern. Hieraus kann eine größere und flexiblere Einnahme des eigenen Bewegungsraumes erfolgen.
Das Thema Grounding und Vertrauen (in sich, in die Umwelt) wird über die Arbeit mit Knochen und Bewegungsentwicklung verdeutlicht.
Flexibilität in der Kinesphäre (persönlicher Bewegungsraum nach Rudolf von Laban) und damit auch eine Erweiterung des eigenen Körperraums (body space) werden angestrebt, um Nachwirkungen von Haltemustern entgegenzuwirken. Gefördert wird hiermit auch eine größere Durchlässigkeit an Bewegungen, die sich positiv auf die Vitalität auswirken kann.
Ein Ganzkörpergefühl, das sich positiv auf das eigenen Körperbild auswirkt, kann über eine Auseinandersetzung mit der Bewegungsentwicklung und Flüssigkeiten erfolgen.
Das Unterrichtsmaterial kann vielfältig, u.a. im Gesundheitswesen, der Pflege, in der Arbeit mit Menschen mit Handicap, in Kindergärten, Kitas, im künstlerischen Bereich eingesetzt werden.

Termine: 22.2.-29.3. Freitag vormittags, 9.30-12.30.
Voraussetzung: Kurserfahrung von mind. acht Body-Mind Centering Terminen.
Der Kurs ist bereits ausgebucht. Wer Interesse hat, kann sich für eine zukünftige Fortbildung anmelden.

zurück zur Startseite

© 2016-2019 based on a purchased template by Acrontum GmbH & modified by trugschluss & with ♥ Kirby CMS